Contenuto pagina
Turismo.pesarourbino.it
Provincia di Pesaro e Urbino
Sito in fase di aggiornamento a seguito del riordino delle Province (L. 56/14 e L.R. Marche 13/15)

Fratte Rosa

Diese Ortschaft liegt auf einem Hügel zwischen den Tälern des Metauro und Cesano. Ihre Ursprünge gehen bis ins Mittelalter zurück, als sie Hauptstadt der Ravignana war und von den Mönchen aus Classe bei Ravenna abhing (9.-13. Jh.). Später gehörte der Ort den Familien Malatesta, Montefeltro und Della Rovere und hatte im Herzogtum Urbino eine wichtige strategische Stellung. Innerhalb der Mauern steht das Rathaus, wo sich ein Gemälde von Gianfrancesco Ragazzini aus Ravenna befindet, das die Grablegung darstellt (16. Jh.). Nicht weit davon kann man einen Platz mit einem modernen Brunnen und der Pfarrkirche S.Giorgio aus dem 19. Jahrhundert finden. Etwas außerhalb des Ortes steht die Kirche S.Maria in Castagneto aus dem 18. Jahrhundert, mit interessanten Innenräumen aus dem Spätbarock. Ebenfalls sehenswert ist der große Komplex des Klosters S.Vittoria, der von S. Francesco im Jahre1216 gegründet und im 18. Jahrhundert vollständig restauriert wurde. Heute ist er Sitz eines Terrrakotta-Museums mit den typischen Tonwaren, die dem Ort zu Ruhm verhalfen; auch heute noch werden hier von geschickten Künstlern Werkstätten geleitet. Im Ortsteil Torre S.Marco findet man die Kirche S.Marco aus dem 18. Jahrhundert. Gastronomie: Tacconi mit Waldpilzen, Patacchelle mit Bohnen, Kaninchen mit Kappern, Vinsanto aus Fratte.

Copyright © 2019 Provincia di Pesaro e Urbino - Gestito con Docweb [id] - Privacy Policy