Contenuto pagina
Turismo.pesarourbino.it
Provincia di Pesaro e Urbino
Sito in fase di aggiornamento a seguito del riordino delle Province (L. 56/14 e L.R. Marche 13/15)

Mombaroccio

Mombaroccio ist gänzlich von einer robusten Mauer umgeben; ursprünglich gehörte die Ortschaft der Kirche, später den Familien Malatesta, Sforza und Della Rovere, um letztendlich wieder Teil des Kirchenstaates zu werden. Der Zugang zum Ort wird von der majestätischen Porta Maggiore dominiert (15. Jh.), die von zwei mächtigen Wachtürmen flankiert wird. Innerhalb des Mauerrings ist der Palazzo Del Monte zu sehen, frühere Residenz der Della Rovere, und etwas weiter die sehenswerte Pfarrkirche „Santi Vito e Modesto“ aus dem 18. Jahrhundert, mit interessanten Gemälden aus der Schule des Barocci. In der Mitte des kleinen Platzes, neben dem schönen Stadtturm aus dem 15. Jahrhundert, befindet sich die Kirche und das Kloster S.Marco, wo heute das Museum für sakrale Kunst und das Museum für bäuerliche Kultur untergebracht sind. Nicht weit davon, inmitten eines Eichen- und Kastanienwaldes, liegt das Kloster Beato Sante, eine antike Franziskaner-Einsiedelei aus dem 13. Jahrhundert. Heute ist das Kloster, dank der wertvollen Kunstschätze, die darin aufbewahrt werden, Ziel zahlreicher Pilger und Touristen. Gastronomie: Olivenölproduktion, Honig, Wurstwaren.

Copyright © 2021 Provincia di Pesaro e Urbino - Gestito con Docweb [id] - Privacy Policy