Contenuto pagina
Turismo.pesarourbino.it
Provincia di Pesaro e Urbino
Sito in fase di aggiornamento a seguito del riordino delle Province (L. 56/14 e L.R. Marche 13/15)

Sassocorvaro

Sassocorvaro liegt auf einem Hügel im Fogliatal und spiegelt sich im Stausee von Mercatale. Der Ort entstand um das 10. Jahrhundert und war Zufluchtsstätte für die Welfen aus Urbino (13.Jh.), die von Guido von Montefeltro verjagt wurden. Später stand er unter der Herrschaft der Familie Brancaleoni, die über hundert Jahre lang ihre Macht ausübte, bis Guidantonio von Montefeltro ihr den Krieg erklärte. Die Herrschaft über Sassocorvaro wechselte mehrmals zwischen den Familien Montefeltro und Malatesta, bis die Montefeltro letztendlich siegten (1463) und die Grafschaft Ottaviano Ubaldini überließen; dieser ließ die zerstörte Burg von Francesco di Giorgio Martini (1475) wieder aufbauen. Nach dem Tode des Grafen von Montefeltro wurde der Ort der Familie Doria als Lehen überlassen, die bis zum Erlöschen des Geschlechts herrschten (1626). Wichtigstes Bauwerk ist die Rocca Ubaldinesca, deren Innenräume vollkommen intakt sind; sie beherbergt eine Pinakothek und ein schönes, kleines Theater, das im Hauptsalon der Befestigung untergebracht ist. Erwähnenswert sind ferner der Palazzo Battelli (18. Jh.), der heute Sitz des Museums für bäuerliche Kultur ist, und die Kollegiatkirche Giovanni Battista, in deren Innenräume wertvolle Fresken aus dem 14. und 15. Jahrhundert und Basreliefs aus der Renaissance zu finden sind. Gastronomie: Krapfen, Visner.

Copyright © 2021 Provincia di Pesaro e Urbino - Gestito con Docweb [id] - Privacy Policy